Wir verwenden Cookies um unsere Webseite effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. OK.

Wilhelm-Ostwald-Gesellschaft e.V.

„Sinn und Bedeutung der Wissenschaft lassen sich vollständig durch die Definition erschöpfen, dass sie uns befähigt, die Zukunft vorauszusehen. … Unsere Herrschaft über die Natur, die uns erst ein menschenmäßiges Leben ermöglicht, besteht aber nicht darin, dass wir der Natur unseren Willen aufzwingen: dies können wir nicht; sondern sie besteht darin, dass wir wissen, wie die Natur selbst sich unter gegebenen Bedingungen verhalten wird.“

Ostwald, W.: Die Forderung des Tages. Leipzig: Akad. Verlagsges., 1910, S. 202

Terminkalender

Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Nach Jahr Nach Monat Nach Woche Heute Suche Zu Monat
132. Ostwald-Gespräch
Samstag 09 Dezember 2017, 02:00pm - 05:00pm
Aufrufe : 84
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

"Aerogele- Luftige Brücke zwischen Nano- und Makrowelt"

Vortrag von Prof. Dr. Alexander Eychmüller (TU Dresden)

 

Die Eigenschaften von Nanopartikeln unterscheiden sich zum Teil deutlich von denen makroskopischer Festkörper. Wie verändern sich diese „Nanoeigenschaften“, wenn man aus den Nanoteilchen große, einfach handhabbare Objekte herstellt? Diese Herstellung ist uns in jüngerer Zeit gelungen und führt beispielsweise zu ungeordneten Überstrukturen, die Dimensionen vom Mikrometer- bis zum Zentimeterbereich annehmen können. Es zeigt sich beispielsweise, dass sich hochporöse makroskopische Festkörper aus Halbleitermaterialien wie beispielsweise CdTe herstellen lassen, wobei aber einige der optischen Eigenschaften der Nanopartikel erhalten bleiben.

Der Vortrag beschäftigt sich mit einigen grundlegenden Überlegungen zur Stabilität von kolloidalen Lösungen, mit deren Überführung in gelartige Zustände sowie deren superkritische Trocknung, die letztlich zu dreidimensionalem selbsttragenden Netzwerken, sogenannten Aerogelen führen.

Der Vortrag versucht, exemplarisch die Entwicklung eines sehr aktuellen Forschungszweiges nachzuzeichnen, ausgehend von ersten, tastenden Schritten hin zu einem robusten und breiten Betätigungsfeld und beinhaltet daher auch Aspekte, die über das engere Thema hinaus von wissenschaftshistorischem wie -organisatorischem Interesse sein können.

 

Ort : Wilhelm Ostwald Park, Haus Werk, Grimmaer Str. 25, 04668 Grimma / OT Großbothen